Zwei weitere Podestplätze für Team EGN-Rose-NRW

Dortmund-Brackel: Das 54. Int. Rad-Championat 2010 wurde als Kriterium ausgerichtet und führte die Fahrer über eine 1,2 km lange Runde, die 75 Mal zu fahren war. Gleich von Beginn an gestaltete sich das Rennen sehr schnell, da immer wieder kleinere Gruppen Reißaus nahmen, um sich in den Wertungsrunden Punkte zu sichern. Bei der Punkteverteilung wechselten sich zunächst Dominik Ivo und Boris Fastring ab. Ivo gelang es dann vor der vierten Wertung zu einer bis dahin sieben Mann zählenden Spritzengruppe aufzuschließen, die ihren Vorsprung kontinuierlich ausbaute. In den nächsten drei Wertungen musste er nur dem späteren Sieger Tim Klessa vom Drössiger PZ Racing Team den Vortritt lassen. Als die acht Fahrer sehr nahe ans Feld herankamen, reihten sich die Fahrer des Teams EGN vorne ein im Wissen, dass der Podestplatz von Teamkollege Ivo nicht mehr gefährdet werden konnte, und sorgten dafür, dass das Feld vor der 7. Wertung die Ausreißer wieder stellte. Ein Rundengewinn hätte bedeutet, dass sich die Fahrer im Feld, die bereits Punkte hatten, ab Platz neun hätten zufrieden geben müssen. So konnte das Team beim Zusammenschluss nochmals ihre schnellen Leute nach vorn bringen. Der Plan ging auf, denn Marius Prünte reihte sich mit dem Sieg der letzten doppelt zählenden Wertung direkt hinter die bereits vergebenen Podestplätze auf Rang vier ein. Fastring komplettierte die geschlossene Mannschaftsleistung durch die zu Rennbeginn erzielten Punkte mit dem 9. Platz.

Pulheim: Podestplatz Nummer zwei ging an diesem Wochenende an Thomas Koep. Im Rennen der KT-/A-/B-Klasse beim „Wappen von Pulheim“ über 85 Kilometer gehörte der gebürtige Kerpener einer fünfköpfigen Spitzengruppe an, die sich kurz vor der Hälfte der Renndistanz formierte. Vorausgegangen waren mehrere Attacken – immer wieder mit EGN-Beteiligung. Letzten Endes schaffte es die Gruppe, die zunächst von Frank Lütters initiiert wurde, der aber das Tempo nicht mitgehen konnte und von Koep mehr oder weniger abgelöst wurde. Die Gruppe baute ihren Vorsprung aus, doch als das Team des SC Wiedenbrück vorne einen Zug aufmachte, mussten die Fünf zwei Runden vor Schluss um ihr Durchkommen bangen. Die Teamkollegen im FeldPullheim störten die Nachführarbeit, so dass die Spitzengruppe um Thomas Koep das Rennen unter sich ausmachen konnte. Koep, der wusste, dass er im Sprint gegen die schnelle Konkurrenz keine Chance haben würde, fuhr den Sprint auf der langen ansteigenden Zielgeraden von vorne an und sicherte sich so ausgepumpt aber glücklich den dritten Platz. Der Sieg ging an keinen geringen als Alexander Gottfried vom Team Net App, gefolgt von Marc van der Wielen aus Mettmann.
Im Feld setzte unterdessen der Kampf ab Platz sechs ein. Frank Lütters brachte Patrick Oeben nach vorn in Position und fuhr den Sprint an. Der Zieleinlauf war dann recht eng. Den Sprint des Hauptfeldes holte sich der schnelle Joachim Tolles von der RSG Dortmund. Oeben überquerte als 8. und damit 13. im Gesamtklassement die Ziellinie.

Dortmund-Hombruch: Beim Rennen der Elite in Dortmund-Hombruch holte Boris Fastring zwei vierte Plätze. Im Kriterium der „37. Internationalen Meisterschaft von Dortmund“ über 60 Kilometer punktete Fastring in drei von sieben Wertungen. Mit der Schlusswertung, als er als Zweiter die Ziellinie überquerte, verpasste der Bocholter knapp den Sprung aufs Podest. Beim anschließenden Derny-Rennen nahmen die Fahrer die Punkte aus dem Kriterium mit in den Wettbewerb. Obwohl Fastring hier das drittbeste Ergebnis erzielte, kam er nicht ganz an den Drittplatzierten heran und musste erneut mit dem undankbaren vierten Platz vorlieb nehmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *